Ruitzhof in Monschau - Kalterherberg

Blickpunkte

Blickpunkt 1
Eifeldom Kalterherberg
Die Pfarrkirche St. Lambertus ist das Wahrzeichen von Kalterherberg, sie wird im Volksmund "Eifeldom" genannt. Der Eifeldom wurde 1902 in seiner jetzigen Bauform vollendet. Der mächtige Baukörper mit den zwei Türmen ragt über alle Dächer des Ortes hinaus. Unzählige Geschichten und Anekdoten ranken sich um seine Entstehung und um die Gestalt seines Erbauers, Josef Arnoldy, der von 1869 bis 1914 Pfarrer in Kalterherberg war.
Blickpunkt 2
Kalterherberg
Man hat einen schönen Blick auf die Bahnhofstraße, die früher der direkte Weg zum Bahnhof Kalterherberg war und nach dem 2. Weltkrieg als Grenzübergang nach Belgien genutzt wurde.
Blickpunkt 3
Am Krummen Ast
Man sieht die Elsenborner Straße, das war früher die Verbindungsstelle nach Elsenborn in Belgien und dort befand sich auch die Zollstation.
Blickpunkt 4
Leykaul
Der Ortsteil "Leykaul" gehört heute zu Belgien.
Blickpunkt 5
Belgischer Truppenübungsplatz Elsenborn
Blickpunkt 6
Ruitzhof
Der alte Flurname für den Standort ist "am Röster".
Blickpunkt 7
Hohes Venn
Das Hohe Venn im Osten Belgiens gilt mit einer Fläche von etwa 4.100 Hektar als das größte Hochmoorgebiet, das seit der Eiszeit aufgrund der hohen Niederschläge und einer besonderen geologischen Formation entstanden ist. Es besitzt meterdicke Schichten aus Torf. Wie ein Schwamm saugen diese den Regen auf. Was der Torf nicht speichern kann, fließt in die Bäche, Seen und Talsperren. Hier befindet sich auch bei Botrange mit 694 Metern über NN der höchste Punkt Belgiens.

Beschreibung

Anfahrt

Barrierefreiheit

Rad- und Wanderwege

Nächste Tourist-Information