Ruppenberg in Schleiden

Blickpunkte

Blickpunkt 1
Dieffenbachtal
Im Dieffenbachtal befinden sich das Schleidener Erlebnis-Freibad sowie ein Campingplatz.
Blickpunkt 2
Schloss Schleiden
Im Mittelalter war das Schloss Schleiden eine Burg mit doppelter Ringmauer, jedoch ohne Bergfried. Reste dieser Ringmauer sind noch heute erhalten. Im Jahr 1729 wurde die Burg zum Schloss umgestaltet. Im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss größtenteils zerstört, ab 1950 wurde es weitgehend originalgetreu wieder aufgebaut.
Blickpunkt 3
Katholische Pfarrkirche "St. Philippus und Jakobus"
Ursprünglich war die Pfarrkirche als Burgkapelle gebaut worden. Sie wurde 1317 zur Pfarrkirche erhoben. Es handelt sich um eine dreischiffige spätgotische Hallenkirche. Sehenswert sind die bemalten Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert und die König-Orgel.
Blickpunkt 4
Kriegerdenkmal
Das Kriegerdenkmal wurde durch den Kreis-Kriegerverband Schleiden zwischen 1914 und 1933 errichtet. Es handelt sich um einen aus Bruchstein gebauten Rundturm mit Aussichtsplattform. Der Stil entspricht der damals gängigen Form der "steinernen Patriotismuspflege" und romantischen Heldenverehrung.
Blickpunkt 5
Scheuren
Das Höhendorf Scheuren ist erst in der spätmittelalterlichen Siedlungsphase entstanden, als die Bevölkerung zunahm und das Land knapp wurde. Der Ort kann als Ausganspunkt für Wanderungen genutzt werden.
Blickpunkt 6
Evangelische Pfarrkirche
Als die Protestanten von Schleiden 1771 die Erlaubnis zum Bau einer eigenen Kirche erhielten, durften sie zunächst nur ein einfaches Bethaus ohne Turm und Glocken errichten. Erst etwa 50 Jahre später erhielt die Kirche durch einen Turm ihr heutiges Aussehen.
Blickpunkt 7
Oleftal
Die Olef entspringt im deutsch-belgischen Grenzgebiet und mündet nach rund 30 Kilometern Flussverlauf in die Urft bei Gemünd. Der Fluss speist die Oleftalsperre bei Hellenthal. Am naturnahen Oberlauf der Olef blühen im Frühjahr große Vorkommen der wilden Narzisse.

Beschreibung

Anfahrt

Rad- und Wanderwege

Nächste Tourist-Information